Satzung

Satzung

Inhalt

§ 1 Name, Sitz und Zweck

§ 2 Erwerb der Mitgliedschaft

§ 3 Verlust der Mitgliedschaft

§ 4 Maßregelungen

§ 5 Beiträge

§ 6 Stimmrecht und Wählbarkeit

§ 7 Vereinsorgane

§ 8 Mitgliederversammlung

§ 9 Vorstand

§ 10 Ausschüsse

§ 11 Ehrenrat

§ 12 Protokollierung der Beschlüsse

§ 13 Wahlen

§ 14 Kassenprüfung

§ 15 Auflösung des Vereins

 

§ 1 Name, Sitz und Zweck

(1) Der am 1. August 1920 in Borsum gegründete Sportverein führt den Namen „Verein für Leibesübungen Borsum e.V.“.

Der Verein hat seinen Sitz in Borsum. Er ist in das Vereinsregister in Hildesheim eingetragen.

(2) Der Verein ist Mitglied des Landessportbundes Niedersachsen e.V. und der zuständigen Landesfachverbände und will diese Mitgliedschaft beibehalten.

(3) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke und zwar insbesondere durch die Pflege des Amateursports.

 

Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden. Die Mitglieder haben bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung des Vereins keinen Anspruch an das Vereinsvermögen.

  

§ 2 Erwerb der Mitgliedschaft

(1) Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden.

(2) Wer die Mitgliedschaft erwerben will, hat an den Vorstand ein schriftliches Aufnahmegesuch zu richten. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich. Die Aufnahme erfolgt durch den Vorstand.

 

§ 3 Verlust der Mitgliedschaft

(1) Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Tod oder Ausschluss aus dem Verein.

(2) Die Austrittserklärung ist schriftlich an den Vorstand zu richten.

(3) Ein Mitglied kann, nach vorheriger Anhörung, vom Ehrenrat aus dem Verein ausgeschlossen werden:

  1. a) wegen Zahlungsrückstand mit Beiträgen von mehr als einem Jahresbeitrag trotz Mahnung
  2. b) wegen eines schweren Verstoßes gegen die Interessen des Vereins oder groben unsportlichen Verhaltens
  3. c) wegen unehrenhafter Handlungen

Der Bescheid über den Ausschluss ist per Einschreibebrief zuzustellen.

 

§ 4 Maßreglungen

Gegen Mitglieder, die gegen die Satzung oder gegen Anordnungen des Gesamtvorstands und der Abteilungen verstoßen, können nach vorheriger Anhörung vom Ehrenrat folgende Maßnahmen verhängt werden:

  1. a) Verweis
  2. b) Zeitlich begrenztes Verbot der Teilnahme am Sportbetrieb und der Veranstaltungen des Vereins

Der Bescheid über die Maßregelung ist per Einschreibebrief zuzustellen.

 

§ 5 Mitgliedsbeiträge

Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Die Höhe des Jahresbeitrags und die Fälligkeit werden von der Mitgliederversammlung festgelegt. Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit, sie haben die gleichen Rechte wie ordentliche Mitglieder.

 

§ 6 Stimmrecht und Wählbarkeit

(1) Stimmberechtigt sind alle Mitglieder ab dem vollendeten 18. Lebensjahr.

(2) Mitglieder, denen kein Stimmrecht zusteht, können an der Mitgliederversammlung und an den Abteilungsversammlungen als Gäste jederzeit teilnahmen.

(3) Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werden.

(4) Gewählt werden können alle volljährigen und voll geschäftsfähigen Mitglieder des Vereins.

 

§ 7 Vereinsorgane

Organe des Vereins sind:

  1. a) die Mitgliederversammlung
  2. b) der Vorstand
  3. c) der Ehrenrat 

 

§ 8 Mitgliederversammlung

(1) Oberstes Organ das Vereins ist die Mitgliederversammlung.

(2) Eine ordentliche Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) findet in jedem Jahr statt.

(3) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb einer Frist von 14 Tagen mit entsprechender Tagesordnung einzuberufen, wenn es

  1. a) der Vorstand beschließt oder
  2. b) ein viertel der stimmberechtigten Mitglieder schriftlich beim Vorsitzenden beantragt hat.

(4) Die Einberufung der Mitgliedsversammlungen erfolgt 14 Tage vor dem Termin durch den Gesamtvorstand.

(5) Mit der Einberufung der Mitgliederversammlung (ordentliche) ist die Tagesordnung mitzuteilen.

Diese muss folgende Punkte enthalten:

  1. a) Bericht des Vorstandes
  2. b) Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer
  3. c) Entlastung des Vorstandes
  4. d) Wahlen
  5. e) Beschlussfassung über vorliegende Anträge

(6) Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

(7) Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden stimm- berechtigten Mitglieder gefasst.  Bei Stimmengleichheit ist ein Antrag abgelehnt. Satzungsänderungen können nur mit einer Mehrheit von Zwei- dritteln der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

(8) Anträge können gestellt werden von den Mitgliedern und den Vereins- organen.

(9) Über Anträge, die nicht schon in der Tagesordnung verzeichnet sind, kann in der Mitgliederversammlung nur abgestimmt werden, wenn diese Anträge mindestens acht Tage vor der Versammlung schriftlich beim Vorsitzenden des Vereins eingegangen sind. Später eingehende Anträge dürfen in der Mitgliederversammlung nur behandelt werden, wenn ihre Dringlichkeit bejaht wird. Das kann dadurch geschehen, dass die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von Zweidritteln der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschließt, dass der Antrag als Dringlichkeitsantrag in die Tagesordnung aufgenommen wird. Ein Antrag auf Satzungsänderung kann nicht als Dring- lichkeitsantrag behandelt werden.

(10) Geheime Abstimmung erfolgt nur, wenn mindestens 10 stimmberechtigte Mitglieder es beantragen.

 

§ 9 Vorstand

(1) Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus dem 1. und 2. Vorsitzenden. Jeder von ihnen ist allein vertretungsberechtigt. Bei Grundstücksgeschäften ist die vorherige Genehmigung der Mitglieder- versammlung einzuholen. Willenserklärungen sind gegenüber einer Person des Vorstandes abzugeben. Zum Vorstand gehören weiter:

  1. a) der dritte Vorsitzende
  2. b) der Kassenwart
  3. c) der Schriftführer
  4. d) der Jugendwart
  5. e) der Spielausschussvorsitzende

(2) Aufgaben und Zuständigkeit des Vorstands:

Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit sie nicht einem anderen Organ durch Satzung zugewiesen sind. Zu seinen Aufgaben zählen neben der allgemeinen Geschäftsführung insbesondere:

  1. a) Die Vorbereitung und Einberufung der Mitgliederversammlung, sowie Aufstellung der Tagesordnung.
  2. b) Die Ausführung von Beschlüssen der Mitgliederversammlung.
  3. c) Die Sicherstellung einer geordneten Finanzlage
  4. d) Die vollständige und zeitgerechte Abführung aller Steuern, Gebühren und Beiträge.
  5. e) Die Vorbereitung eines Haushaltsplanes
  6. f) Die Erstellung eines Jahresberichts
  7. g) Die Beschlussfassung über Aufnahmeanträge und Ausschlüssen von Mitgliedern

(3) Vorstandssitzungen:

Der Vorstand (§9 Abs.1) leitet den Verein. Der 1. Vorsitzende – im Falle seiner Verhinderung der 2. Vorsitzende und im Falle dessen Verhinderung der 3. Vorsitzende – beruft die Sitzungen des Vorstands ein.

Der Vorstand tritt zusammen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder drei Mitglieder des Vorstandes es beantragen. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte aller Vorstandsmitglieder anwesend sind. Die Sitzungen sind nicht öffentlich. Der Vorstand kann sich eine Geschäftsordnung geben.

(4) Der Vorsitzende und sein Stellvertreter haben das Recht an allen Sitzungen der Ausschüsse beratend teilzunehmen.

(5) Innerhalb einer Wahlperiode kann beim Ausscheiden eines von der Mitgliederversammlung gewählten Vorstandsmitgliedes der Vorstand ein neues Mitglied kommissarisch bis zum Ablauf der Wahlperiode zum Vorstand berufen. Sofern innerhalb einer Wahlperiode mehr als ein Vorstandsmitglied ausscheidet, muss eine neue Wahl durch die Mitgliederversammlung bezüglich der ausscheidenden Vorstandsmitglieder (einschl. des eventuell kommissarisch berufenen Vorstandsmitglieds) durchgeführt werden. Abweichend von § 13 werden die neuen Vorstandsmitglieder nur bis zum Ablauf der bestehende Wahlperiode gewählt.

 

§ 10 Ausschüsse

(1)     Die Abteilungen, die ihre Leitung selbst wählen, gelten als Ausschüsse.

(2)     Der Gesamtvorstand kann bei Bedarf auch für sonstige Vereinsaufgaben Ausschüsse bilden.

(3)     Die Anzahl der Mitglieder der jeweiligen Ausschüsse bestimmt der Vorstand.

 

§ 11 Ehrenrat

Der Ehrenrat ist für Maßregelungen und Streitigkeiten zwischen den Mitgliedern zuständig. Er besteht aus drei Personen, die von der Mitgliederversammlung für zwei Jahre gewählt sind. 

 

§ 12 Protokollierung der Beschlüsse

Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vorstandes ist jeweils ein Protokoll anzufertigen, das vom Versammlungsleiter
und dem von ihm bestimmten Protokollführer zu unterzeichnen ist.

 

§ 13 Wahlen

Der Vorstand und die Kassenprüfer werden von der Mitgliederversammlung gewählt. Vorstandsmitglieder können nur Mitglieder des Vereins werden. Die Mitglieder des Vorstands und Kassenprüfer werden für die Zeit von zwei Jahren gewählt. Der 1. Vorsitzende, 3. Vorsitzende, Schriftführer, Kassenwart und Spielausschussvorsitzende werden in Jahren mit gerader Endzahl, die übrigen Vorstandsmitglieder in Jahren mit ungerader Endzahl gewählt. Der Vorstand bleibt bis zu einer Neuwahl im Amt. Mit Beendigung der Mitgliedschaft im Verein endet auch das Amt als Vorstand. In der jährlichen Mitgliederversammlung werden Kassenprüfer für zwei Jahre gewählt. Eine einmalige Wiederwahl der Kassenprüfer ist zulässig.

 

§ 14 Kassenprüfung

Die Kasse des Vereins wird in jedem Jahr durch zwei von der Mitgliederversammlung des Vereins gewählte Kassenprüfer geprüft. Die Kassenprüfer erstatten der Mitgliederversammlung einen Prüfungsbericht und beantragen bei ordnungsgemäßer Führung der Kassengeschäfte die Entlastung des Schatzmeisters.

 

§ 15 Auflösung des Vereins

(1) Die Auflösung des Vereins kann nur in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Auf der Tagesordnung dieser Versammlung darf nur der Punkt „Auflösung des Vereins“ stehen.

(2) Die Einberufung einer solchen Mitgliederversammlung darf nur erfolgen, wenn es

  1. a) der Gesamtvorstand mit einer Mehrheit von Dreivierteln aller seiner Mitglieder beschlossen hat oder
  2. b) von Zweidritteln der stimmberechtigten Mitglieder des Vereins schriftlich gefordert wurde.

(3) Die Versammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind. Die Auflösung kann nur mit einer Mehrheit von Dreivierteln der erschienen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden. Die Abstimmung ist namentlich vorzunehmen.

(4) Die Mitglieder haben bei ihrem Ausscheiden oder Auflösung des Vereins keinen Anspruch an das Vereinsvermögen.

(5) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt sein Vermögen an die katholische Kirche Borsum, 31177 Harsum, mit der Zweckbestimmung, dass dieses Vermögen unmittelbar und ausschließlich zur Förderung des Sports innerhalb der Ortschaft Borsum (vorrangig für den Fußballsport) verwendet werden darf.

Die vorstehende Satzung wurde von der Mitgliederversammlung genehmigt.

 
Borsum, den

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.